In Sneakers um den Kellersee

Meine erste Wanderung: Rund um den Kellersee bei Malente.

Nach gut anderthalb Stunden Autofahrt durch Schleswig-Holstein und die Plöner Seenplatte funkelt uns endlich das glitzernde Wasser des kleinen Bruders vom Großen Plöner See zwischen den noch etwas kahlen Bäumen hindurch an. Der Frühling beginnt gerade erst sich zu entfalten, es ist Anfang April und die Natur wagt es dieses Jahr nur langsam, wieder zu erwachen. Trotzdem haben wir Glück, es ist angenehm warm und der Himmel spiegelt sich tiefblau im Wasser wieder.

Heute bin ich nicht allein hier, mein Freund, Daniel, öffnet die Kofferraumluke, hochmotiviert springt Cosmo aus dem Auto und reckt die Nase in die Luft. Er kann das Wasser schon wittern und ist ganz aufgeregt. Zugegeben, er ist immer aufgeregt, wenn es nach draußen geht…

Schnell finden wir den ersten Wegweiser – Kellersee-Rundweg 14,6 Kilometer! Na das schaffen wir doch mit links, sagen wir uns und wandern drauf los. Ich in meinen Turnschuhen, die ich sonst zum Joggen trage, Daniel in seinen neuen Sneakers.

Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn um den See herum, der Weg führt anfangs durch kleine Wäldchen und Feldwege. Doch dann müssen wir erst einmal zwei Kilometer an einer großen Straße entlanggehen. So hatten wir uns unsere Wanderung nun eigentlich nicht vorgestellt, Cosmo ist noch immer energiegeladen, doch wir können ihn nicht ableinen, wegen der vielen Autos.

Endlich biegen wir ab, gehen wieder einen Feldweg entlang und können von jetzt an am Ufer entlang durch das „Prinzenholz“ laufen. Auch wenn es von manchen nicht gern gesehen wird, lasse ich Cosmo von der Leine und er flitzt innerhalb von Sekundenbruchteilen ans Wasser. Rein springt er von sich aus nicht, er wartet lieber bis Daniel ihm ein Stöckchen wirft. Wir wandern noch ein Stück am Wasser entlang, Zeit für eine Pause. Wir genießen einfach nur die Ruhe und die Natur und schauen zusammen auf das Wasser. Es weht eine kleine Brise, deswegen gibt es sogar leichte beruhigende Brandung.

Nun durchqueren wir ein kleines Wohngebiet, immer nah am Wasser durch prachtvolle Gärten hindurch. Es ist die Zeit der Kirschbaumbüte, die zarten weißen und rosanen Bäume heben sich leuchtend von der Landschaft ab. Hier gibt es auch einige kleine Badestellen, wenn es also bald wieder etwas wärmer wird, lohnt sich sicher ein Sprung ins Wasser.
Heute begnügen wir uns damit, kurz die Füße ins kalte Wasser zu halten, was für eine Wohltat!

So wandern wir durch Wäldchen und Gärten, bis hin ins Örtchen Sielbek, wo wir wieder eine kleine Pause auf einer niedrigen Mauer einlegen. Cosmo ist inzwischen völlig überdreht und macht eine Poolparty im See. Daniels neue Schuhe scheinen nicht die allerbeste Wahl gewesen zu sein, denn er hat sich die erste schwerzvolle Blase gelaufen. Bis auf unsere Getränke und ein, zwei Brote haben wir nicht viel bei uns, so auch keine Blasenpflaster oder wenigstens normale Pflaster. Anfängerfehler. Wir erwägen kurz, umzukehren, stellen dann aber fest, dass wir ohnehin schon die halbe Strecke geschafft haben, also geht es wie geplant weiter.

Bald ist es nicht mehr weit, wir gehen an ruhigen Straßen entlang. Links von uns, hinter ein paar Bäumen, der Kellersee. Wir haben es fast geschafft, nur noch etwa drei Kilometer laut Wegweiser. Inzwischen ist es schon früher Nachmittag und wir begegnen immer mal wieder Spaziergängern, viele sind auch mit Hund unterwegs.

Wir sind wieder im Kurort Malente angelangt, durch ein kleines Wohngebiet kommen wir zurück zu unserem Auto. Wahnsinnig stolz beglückwünschen wir uns, erzählen uns gegenseitig von unseren kleinen Wehwehchen und setzen uns an den Kofferraum, um noch ein paar Schlucke zu trinken. Cosmo bekommt Wasser aus seinem Reisenapf, aber er hatte sich ja jederzeit am See bedienen können. Laut unserem GPS-Tracking haben wir sogar mehr als 15 Kilometer geschafft.

Unser Fazit: Nächstes mal besseres Schuhwerk und mehr Pausen! Eine Tagestour um den Kellersee in Schleswig-Holstein lohnt sich in jedem Fall, ich kann mir vorstellen, dass man auch tolle Radtouren hier machen kann, auf abwechslungsreichen Streckenabschnitten mit schöner Landschaft und Bademöglichkeiten. Wer sich nicht traut, ganz ins Wasser zu springen, kann zumindest zwischendurch die Füße abkühlen!

Vorher informiert haben wir uns hier.

Hier gibt es eine Karte zum nachwandern: kellersee-rundweg

6 Gedanken zu “In Sneakers um den Kellersee

  1. Pingback: Die Nordwanderin stellt sich vor – Nordwandern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s