Urban Hiking – Alsterwanderweg

Frühling

Der Frühling ist da! Und mit ihm erwacht die Natur wieder aus dem Winterschlaf und die Wandersaison fängt wieder richtig an. Also schnell den Tagesrucksack gepackt und los geht’s!

Den Startpunkt markiert das Café Alsterwiesen im Teetzpark in Hamburg Ohlsdorf. Es ist gut erreichbar entweder mit dem Auto oder mit der U-Bahn bis Klein Borstel.

Das herrliche Frühlingswetter lockt hamburger Familien in den Park, es gibt hier einen großen Spielplatz, sowie eine eingezäunte Hunde-Freilauffläche.

Nur wenige Schritte weiter treffe ich auf die Alster. Sie fließt von Henstedt-Ulzburg bis nach Hamburg, ihr bekanntester Teil ist wohl der Alstersee in der Innenstadt, und mündet in die Elbe.

Meine Idee heute ist, am einen Ufer der Alster nordwärts zu wandern und auf anderen Seite zurück. Hier gibt es meine Route zum Nachwandern.

Alster

Zahlreiche Brücken ermöglichen es, alle paar Meter, die Seite zu wechseln. Cosmo kann seine Freude kaum bändigen und springt glücklich an der Wasserkante umher. Der Alsterwanderweg ist gut besucht, junge Familien gehen spazieren, wandern, es sind auch viele andere Hunde unterwegs. Keiner leint seinen Hund an und es beschwert sich auch niemand darüber. Allerdings muss ich Cosmo regelmäßig schnell aus der Fahrbahn der vielen Radfahrer rufen. Es ist eben auch ein Radwanderweg. An den schmalen Brücken muss ich teilweise anstehen, bis sie frei sind, um sie zu überqueren.

Alsterwanderweg
Brücke Alsterwandernweg

Während ich gerade ein Foto mache höre ich auf einmal ein dumpfes Platschen. Ich eile schnell ans Ufer, wo Cosmo sich gerade an einer etwas steileren Böschung nach oben kämpft. Ich muss schmunzeln, während ein paar Spaziergänger am anderen Ufer meinen Hund auslachen, weil sie alles beobachtet haben. Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis er in die Alster plumpst. Cosmo schüttelt sich mehrfach und sieht ganz und gar unglücklich aus. Zu seinem Glück habe ich ein Handtuch im Rucksack und nachdem ich ihn damit abgerubbelt habe, geht er wieder seiner Wege.

Es stellt sich als schwieriger heraus, als gedacht, ausschließlich auf einer Seite der Alster zu bleiben, schon nach kurzer Zeit gibt es nur noch auf einer Seite einen Weg. Auf diesem schmalen Streifen Grünfläche um den Fluss herum wird versucht, Tier und Pflanzenwelt so viel Platz wie möglich zu bieten, sich unberührt zu entfalten. So liegen neben dem Fluss auch viele naturbelassene Tümpel und Wäldchen. Dennoch wird man durch das Rauschen der Autos auch permanent daran erinnert, dass nur ein paar hundert Meter entfernt die Hauptstraßen entlang führen. Es ist eben immer noch mitten in der Großstadt.

Nach etwa 5 Kilometern findet man das Alstertal-Museum im Torhaus des Alstervereins, welches jedes Wochenende geöffnet hat. Direkt dahinter findet man die Christian Boeck – Allee.

Dann führt der Weg wieder zurück and Ufer. Nicht nur der Wanderweg ist heute sehr beliebt, auch auf dem Wasser sind Menschen unterwegs. In Kajaks paddeln sie grüppchenweise flussabwärts. Ich nehme mir vor, diesen Sommer auch endlich mal eine Kajak- oder Kanu-Tour auf der Alster zu machen.

So langsam weichen die naturbelassenen Abschnitte Parkanlagen und ich erreiche den Hennebergpark in Poppenpüttel. In einem Restaurant bestelle ich mir einen Cappuccino. Cosmo sitzt unruhig neben mir am Tisch, dann kommt ein anderer Hund ins Café und Cosmo dreht völlig durch. Er jault und zerrt an der Leine, anscheinend riecht der andere Hund wahnsinnig gut. Sämtliche Gäste drehen sich genervt um. Peinlich berührt stürze ich den Kaffee runter und mache, dass ich weg komme.

Ab hier wandere ich wieder südwärts zurück an den Alsterwanderweg entlang.

Um ein bisschen Variation rein zu bringen, biege ich nach links in den Wald ab und gehe ein Stück den Hang entlang. Hier sind auch weit weniger Leute unterwegs.

Als ich wieder auf den Hauptwanderweg komme, kann ich Cosmo ein Stöckchen ins Wasser werfen, es ist ja nun nicht mehr weit bis zum Ziel. Mit Begeisterung rettet er es aus dem Wasser.

Schon von weitem hört man den vollen Spielplatz, also leine ich Cosmo an und wir gehen das letzte Stückchen durch den Park zurück.

Für’s nächste Mal würde ich empfehlen, den Weg nur in eine Richtung zu wandern und dann mit der Bahn zurück zu fahren. Mit dem Alsterwanderweg wurde sich sehr viel Mühe gegeben, ein schönes und stadtnahes Naturerlebnis für die Hamburger zu erhalten. Wenn man richtig fit ist, stelle ich es mir auch klasse vor, vom Jungfernstieg aus dem Alsterlauf nach Norden zu folgen so weit man mag.

Also heute noch nichts vor? Dann raus an die frische Luft!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s